Moin, Moin in Bremerhaven: Die VDRJ-Mitgliederversammlung im September

Luftbild Havenwelten Bremerhaven (c)Helmut Gross
Luftbild Havenwelten Bremerhaven (c)Helmut Gross

Bald ist es soweit. Alle VDRJ-Mitglieder können sich zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung verbindlich anmelden. Letztes Jahr fiel unsere Hauptversammlung der Corona-Krise zum Opfer. Den Termin vom 24. – 26.09. konnten wir mit den Gastgebenden in Bremerhaven fast unmittelbar nach der Absage fixieren. und es sieht so aus, als könnten wir uns tatsächlich in entspannter Atmosphäre am letzten September-Wochenende treffen. 

von Rüdiger Edelmann

Nach den aufregenden Monaten des Lockdowns spüren wir momentan in fast allen Bereichen des Lebens die Rückkehr zur Normalität. Die Entspannung ist unübersehbar. Das Wiedersehen mit vielen VDRJ-Kolleg*innen scheint möglich. Es wird einen besonderen Höhepunkt nach langen kontaktarmen Monaten darstellen.

Trotzdem bleibt unsicher, ob die Corona-Krise im September komplett überwunden sein wird. Entsprechend haben wir unsere Planungen so ausgerichtet, dass alle eventuell noch existierenden Vorschriften eingehalten werden. Das gilt auch für das umfangreiche Begleitprogramm. Noch schweben diverse Handicaps und Einschränkungen über uns. Darauf sind wir vorbereitet. Wenn wir kurz vor der Tagung einige dieser Vorgaben streichen können, werden wir das nur zu gern tun. Auf jeden Fall wird es eine Tagung sein, die allen Teilnehmenden größtmögliche gesundheitliche Sicherheit garantiert.

Wenn Ende September möglichst viele Teilnehmer*innen bereits vollständig geimpft sind,  wäre das natürlich ein zusätzliches Plus. Dann wäre unser Zusammentreffen noch entspannter.

Es gibt viel zu entscheiden: Wählen gehört dazu

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26.09., sondern auch zur Jahrestagung der VDRJ, gilt es, Kreuze an der richtigen Stelle zu setzen.

Die Amtsperiode des geschäftsführenden Vorstandes, der Ausschüsse und der Sprecher*innen von Journalisten- und PR-Kreis läuft satzungsgemäß über zwei Jahre und wäre damit im vergangenen Herbst beendet gewesen. Das Infektionsschutzgesetz hat es ermöglicht, diese Verpflichtungen ohne Wahl um ein Jahr zu verlängern. Alle Funktionstragenden blieben deshalb kommissarisch im Amt.

Für die Jahrestagung 2021 bedeutet es jedoch unumstößlich: es muss gewählt werden. Wir stehen vor der Herausforderung viele Funktionen neu zu besetzen. Dafür braucht es zuerst einmal mögliche Kandidatinnen und Kandidaten, die bereit sind frei werdende Ehrenämter zu besetzen. 

An erster Stelle steht hier ein großer Teil des geschäftsführenden Vorstands. Klaus Dietsch wird seine Tätigkeit als Schatzmeister beenden und auch ich, als 1. Vorsitzender & Sprecher der VDRJ, stehe nicht mehr für diese Funktion zur Verfügung. Heidi Diehl macht ihre Weiterarbeit von der personellen Nachfolge im Vorstand abhängig. 

Die Vertreter*innen von Journalisten- und PR-Kreis im erweiterten Vorstand müssen teilweise ebenfalls neu besetzt werden. Dafür wird notwendig, dass Vertreter der jeweiligen Kreise Kandidaten zur Bestätigung vorschlagen.

Auch für den Ethik- und Aufnahmeausschuss steht die Neu- bzw. Wiederwahl an. Hier sind uns aktuell keine Änderungswünsche bekannt, sodass wir auf eine Fortführung in den bestehenden Teams hoffen. Wer in diesen Ausschüssen gern mitarbeiten möchte, darf sich selbstverständlich zur Wahl stellen.

Auf eine Konstante können wir uns ganz sicher verlassen, und darüber freuen wir uns: die Geschäftsführenden von Ehrenpreis und Journalistenpreisen werden, nach aktuellen Informationen, ihre Tätigkeit fortsetzen. Eine Bestätigung durch die Mitglieder ist dennoch erforderlich.

Die Zukunft der VDRJ-Medien

Die Corona-Krise machte das Erscheinen des „Columbus-printMagazins“ im letzten Jahr obsolet. Die Gründe lagen, neben fehlender Anzeigen zur Finanzierung, vor allem in der Problematik der immer kürzer werdenden Aktualität einiger gedruckter Artikel. In einer Zeit, die fast täglich neue Erkenntnisse und Entwicklungen zutage brachte, entschieden wir, Inhalte vermehrt online und damit nah am Tagesgeschehen zu veröffentlichen. An diesem, inzwischen beständig mit neuen Inhalten gefülltem, Columbus onlineMagazin arbeiteten und arbeiten mehrere Medienkolleg*innen erfolgreich. Unsere Präsenz im Social-Media-Bereich auf Facebook und Twitter intensivierten wir parallel. Auch das verstärkte die öffentliche Wahrnehmung der VDRJ. – Beide Teams haben im vergangenen Jahr personelle Veränderungen erfahren.

Das Columbus-onlineMagazin wird derzeit von drei Kolleginnen gestaltet. Charis Stank, Valerie Wagner und Uschi von Grudzinski machen, wie ihre Vorgänger*innen, eine erfolgreiche und kreative Arbeit. Das Online-Team hat seine Arbeit zunächst bis Ende September begrenzt. Eine Bestätigung des Teams wird notwendig.

Das printMagazin steht weiter vor der Problematik der Finanzierung. Die VDRJ kann ein solches Magazin nicht aus eigener Kraft stemmen. Jedes Heft kostet um die neuntausend Euro. Um dies mit Vereinsmittel zu finanzieren, wäre eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags um rund 90 Euro pro Jahr notwendig. Eine Summe, die die Mehrheit der Mitglieder sehr wahrscheinlich ablehnt. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob eine berufsständische Organisation in Zeiten des digitalen Wandels tatsächlich ein gedrucktes Magazin braucht. Die Online-Kontakte übertreffen das gedruckte Magazin zumindest um ein Vielfaches. 

Zahlreiche Argumente wurden im Lauf der Jahre ausgetauscht, Diskussionen geführt. In Bremerhaven gilt es zu entscheiden, ob es ein gedrucktes Columbus-Magazin geben wird. Die Alternative ist, unsere publizistische Kraft zumindest bis zum Zeitpunkt einer Neubewertung in den Onlinebereich zu legen.

VDRJ-Columbus-Ehrenpreis

Im letzten Jahr haben wir unseren VDRJ-Columbus-Ehrenpreisträger 2021 per Online-Abstimmung gekürt. Um eine standesgemäße Verleihung durchführen zu können, haben wir Preisträger Eckart Mandler für den September nach Bremerhaven eingeladen. Wir werden ihm den Preis auf unserer Mitgliederversammlung überreichen. 

Der Tradition folgend, werden wir in Bremerhaven außerdem entscheiden, wer den Ehrenpreis 2022 erhält. Preis-Geschäftsführerin Marina Noble freut sich schon jetzt auf begründete Vorschläge unter ehrenpreis@vdrj.de. 

Klima, Forschung, Fisch und Seefahrt    

Es wäre keine Jahrestagung der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten, wenn ein umfangreiches, recherchenwürdiges Begleitprogramm fehlte. Mit Dörte Behrmann, VDRJ-Mitglied und Pressefrau von „Erlebnis Bremerhaven“ arbeiten wir deshalb schon seit einigen Wochen an einem spannendem Begleitprogramm.

Besonders interessant für Kolleg*innen, die einen Tag zusätzlich investieren, ist das Anschlussprogramm. In diesem Jahr und zum ersten Mal wird es kein Gruppenangebot geben. Stattdessen wird Dörte Behrmann in Absprache individuell zugeschnittene Rechercheprogramme für alle Interessenten vorbereiten. Das ist neu, garantiert eine eigene Story und verbesserte Verwertungsmöglichkeiten. Den organisatorischen Ablauf erläutern wir in den Anmeldeunterlagen.

THE LIBERTY und die große Freiheit

Das Tagungshotel gehört zu den besten Adressen Bremerhavens und bietet sich ebenfalls für eine Fachrecherche an. Eine Hotelstory ist in Absprache mit VDRJ-Mitglied Julia Kolanghis, Pressesprecherin der Raphael-Hotels, möglich. Das Hotel THE LIBERTY gehört zur Vier Sterne Superior-Kategorie und bietet alles, was das Herz von Reisenden begehrt.

Das inhaltliche Tagungsprogramm unserer Versammlung findet in drei unterschiedlichen Locations in Bremerhaven statt: Deutsches Auswandererhaus, Klimahaus und T.I.M.E.Port III. Jeder Tagungsort ist in etwa fünf Minuten fussläufig vom Hotel erreichbar. 

Moin, Moin in Bremerhaven: Wiedersehen an einem attraktiven Reiseziel   

Das ist gewissermaßen das Motto der Jahrestagung. Die Organistor*innen und der VDRJ-Vorstand hoffen auf ein Wiedersehen mit einer Rekordzahl von Teilnehmer*innen. Wir peilen die 65 an, und sollten  70 oder mehr VDRJ’ler im September nach Bremerhaven reisen, wäre dies eine schöne Bestätigung der aufwendigen Vorbereitungen.

Also dann, liebe Reisejournalisten-Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder aus dem PR-Kreis: Macht beizeiten einen Knoten ins Taschentuch und notiert Euch den 24. bis 26. September. Wir sehen uns mit einem „Moin, Moin” in Bremerhaven.

Verwandte Artikel:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*