Aufnahme-Procedere

Rüdiger Edelmann, 1. Vorsitzender der VDRJ

Rüdiger Edelmann

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Es ist schön, dass Sie Interesse haben, Mitglied in der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) zu werden. Vielleicht haben Sie schon ein wenig in der Liste der Kolleginnen und Kollegen gestöbert, wen Sie alles kennen, denn der Networking-Gedanke ist ein wesentliches Element  der VDRJ-Mitgliedschaft.

Wir sind kein Verband, der möglichst alle Journalisten aufnehmen möchte. Diesen Ehrgeiz haben wir nicht. Und wenn vielleicht die Mitgliedskarte das einzige „what’s in for me?“-Element ist, warum Sie den Antrag ausfüllen würden, dann sollten Sie sich das auch noch einmal in Ruhe überlegen.

Unsere Mitgliedskarte ersetzt nicht den offiziellen Journalistenausweis, den Sie beim DJV oder bei Verdi/IG Medien erhalten können, wenn Sie ein professioneller Medienschaffender sind. Natürlich bürgt sie innerhalb der Reisebranche – und viele touristische Institutionen akzeptieren unsere Mitgliedskarte als Nachweis der Hauptberuflichkeit – aber wir haben ganz bewusst entschieden, nicht in Konkurrenz zu den bewährten großen Verbänden zu treten, die z.B. mit Tarifpolitik und Rechtsberatung ganz andere Schwerpunkte haben. Viele unserer Mitglieder sind deshalb auch dort eingeschrieben.

Keine anonyme berufliche Service-Institution

Wir möchten langsam und kontrolliert wachsen. Unser Ziel ist es, dass die Mitglieder sich möglichst noch alle untereinander kennen. Die VDRJ ist keine anonyme berufliche Service-Institution, der man lediglich einen Abbuchungsauftrag für den Beitrag erteilt. Wir möchten, dass die Mitglieder sich einbringen, dass sie sich gegenseitig unterstützen, um Rat fragen können und gemeinsam Probleme der Branche diskutieren. Die versammelte Fachkompetenz möchten wir auch nutzen, um professionelle Berufsanfänger und auch uns selbst in Seminaren, Webinaren und Webkonferenzen fit für die Herausforderungen unseres Berufs zu machen.

Deshalb haben wir ein Aufnahmeprocedere, das vielleicht etwas elitär klingt, aber genau diesem Zweck dient: professionell arbeitende und kommunikative Menschen mit sozialer Kompetenz zusammenzubringen.

Wir freuen uns auf Sie!

Wenn Sie einen Antrag stellen wird dieser zunächst von unserem Aufnahmeausschuss geprüft. Danach können auch alle Mitglieder zur Anmeldung Stellung beziehen.

Neben dem Anmeldeformular, das Sie hier auf der Seite zum Download bereit steht,  möchten wir gerne sechs Arbeiten aus dem letzten Jahr sehen. Das ist sicher kein Problem, wenn Sie sich hauptberuflich dem Reisejournalismus verschrieben haben. Denn schließlich müssen Sie ja davon leben können – und so sollten sechs Artikel innerhalb von 12 Monaten keine Hürde darstellen.

Print-Artikel schicken Sie uns bitte gescannt als PDF. Wenn Sie Radio machen, können Sie gerne kleine mp3-Dateien beifügen, oder auf Internetseiten des Senders verweisen, wo sie vielleicht abrufbereit präsent sind. Bei Film- und Fernsehjournalisten gibt es sicher Programmhinweise der Sender oder auch Links zu einer Mediathek.  Buchautoren scannen Titel und Impressum. Fotografen schicken einige Kontaktbögen mit ausgewählten Motiven. Online-Journalisten und Blogger senden uns bitte Links zu den sechs ausgewählten Veröffentlichungen bzw. zu ihrem Blog.

Als Pressesprecher oder PR-Fachfrau und Fachmann  senden Sie uns bitte den Mitgliedsantrag,  aus dem Ihre berufliche Tätigkeit im Detail hervorgehen sollte.

Von allen zukünftigen Mitgliedern benötigen wir zudem eine Fotodatei (druckfähige Qualität). Das komplette Material senden Sie uns bitte per E-Mail an info@vdrj.de. Der Aufnahmeausschuss wird sich dann in Kürze mit Ihrem Anliegen beschäftigen.

Elektronisches Aufnahme-Procedere

Das gesamte Aufnahme-Procedere verläuft elektronisch. Nur so ist es uns möglich, die Mitglieder des Aufnahmeausschusses, die ja über ganz Deutschland verteilt leben, schnell und unkompliziert zu erreichen. Was ja auch in Ihrem Sinn ist – wenn Sie sich zu diesem schönen Schritt entschlossen haben, sich um eine Mitgliedschaft zu bewerben. Wenn alle Unterlagen beisammen sind, dauert es in der Regel – Reisejournalisten sind nun mal häufiger unterwegs – nur wenige Wochen bis zum Bescheid.

Sollten noch Fragen sein, sind Sie herzlich eingeladen, sie zu stellen. Die Kontaktinformationen finden Sie auf der Impressumsseite.

Rüdiger Edelmann

1. Vorsitzender und Sprecher der VDRJ

 

PS.: Ach ja – der Mitgliedsbeitrag… Eher symbolisch, wenn man ihn mit den Beiträgen der Berufsverbände und Gewerkschaften vergleicht. 100 Euro pro Jahr, etwas mehr als 8 Euro im Monat. Das ist ein guter Deal!