Neu an Bord: Thomas Vetsch

„Viele Jungs träumen davon, Pilot zu werden. Oder Feuerwehrmann oder Polizist. Bei mir war das etwas anders. Denn mit sieben Jahren war für mich der Fall klar: ich werde Reisebüromitarbeiter! Etwas anderes konnte ich mir gar nicht vorstellen.

Schuld an diesem exotischen Wunsch – wie könnte es anders sein – war die Familie. Mit meiner Mutter und meiner Oma teile ich seit der Geburt die aufregende Leidenschaft, stundenlang vor Landkarten sitzen zu können und imaginäre Reisen in die nahe und weite Weltgeschichte zu unternehmen. Ich denke, dass ich bereits im Kindergarten jedes Land und jede Hauptstadt der Welt benennen konnte. Und als ich dann zum ersten Mal meinen Onkel in seinem Reisebüro im fernen Zürich besuchen durfte, war es um mich geschehen: ich hatte mein Paradies gefunden!

Tatsächlich schien es, als würde einer Karriere im Reisebüro nichts im Wege stehen. Aber dann kam die elende Pubertät und mit ihr der Wunsch, mich neu zu erfinden. Nicht den bereitliegenden Ausbildungsvertrag habe ich unterschrieben, sondern die Immatrikulation an der Universität in Zürich.

Mein Weg führte mich schließlich über Umwege nach Berlin, zuerst in den Bereich der Kultur. Das konnte nicht gut gehen! Also habe ich mir was Neues gesucht und Schweiz Tourismus gefunden. Was für ein Glück! Denn jetzt bin ich richtig angekommen. In Berlin – und im Tourismus.“

thomas.vetsch@switzerland.com

Das könnte Sie ebenfalls interessieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.