Mit 360-Grad-Brille zur Buchung?

 

Wenn man sich den Fortschritt anschaut bei den multimedialen Möglichkeiten, ein Thema zu präsentieren, dann mutet die Reiseberatung im Stationären Vertrieb vielerorts auch heute noch etwas antiquiert an. Unabhängig von der Kompetenz der Expedienten geschieht die Inspiration für das Urlaubsziel oft hausbacken und eingefahren: durch den Katalog nämlich. Und das in Zeiten des Internets, wo daheim mittels weniger Klicks die ganze Welt optisch auf den Bildschirm flutet durch Bilder und Videos. Zweidimensional und beschränkt durch die Größe des Monitors, aber immerhin.

Doch nun könnten die Reisebüros in der Präsentation wieder Boden gut machen. Oculus Rift ist das Zauberwort. der Markenname für die am weitesten verbreitete 360 Grad Brille, die für ein ganz neues visuelles Erlebnis des Urlaubsziels sorgt.

Die Pisano Holding mit Ihrer Tochter Interactive CMS ist einer der großen Content-Lieferanten für solche Inspirations-Hilfen. Ich habe mich mit dem Geschäftsführer Steffen Faradi darüber unterhalten, ob es mehr sein kann, als nur ein kurzfristiger Wow!-Effekt.

Hier geht es zum Beitrag des Reiseradios

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*