Kreative Themen kommen in die Zeitung

Kreative Themen kommen in die Zeitung

Im Interview der Woche spricht Christian Leetz vom TourismusNewsletterDeutschland mit PR-Spezialistin Marina Noble über touristische PR-Arbeit in Deutschland, die wachsende Zahl an immer neuen Informationskanälen, und darüber, wie man es schafft, durch kreative Themen am Ende doch immer wieder in die Zeitung zu schaffen.

Sie wurden mehrfach als PR-Agentur des Jahres ausgezeichnet, haben viel Erfahrung mit internationalen und deutschen Kunden. Worin unterscheiden sich die Kommunikationsbedürfnisse Frankens von denen Ras Al Khaimas?

So groß sind die Unterschiede gar nicht. Ob Nah- oder Fernziel, alle möchten den potenziellen Urlauber von den Vorzügen ihrer Destination überzeugen. Unterschiede gibt es bei den Zielgruppen und dementsprechend bei den gewählten Kommunikationskanälen. Je weiter weg ein Ziel, umso wichtiger wird der Vertrieb über Veranstalter und Reisebüro – und somit die Fachpresse. Natürlich gibt es auch kulturelle Unterschiede, die sich auch in einer unterschiedlich ausgeprägten Bereitschaft zur offenen Kommunikation widerspiegeln können.

Wenn Sie sich aus ihrer Brille die PR-Arbeit anschauen, die deutsche Regionen und Städte im Moment machen, was fällt dabei auf?

Da die Fremdenverkehrsämter ihre Unterregionen und Mitgliedsbetriebe berücksichtigen wollen und müssen, wird die Kommunikation oft kleinteilig. Breitangelegte, kreative Kampagnen integriert über alle Kommunikationskanäle würden besser das Ziel erreichen. […]

Hier lesen Sie das komplette Interview. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*