Gold: Bester Reisefilm 2013

„fernOST – von Berlin nach Tokio“

(rbb)

Wer unseren solitär vergebenen Hauptpreis dieses Jahr erhalten sollte, darüber waren wir uns in der Jury schnell einig. „fernOST – von Berlin nach Tokio“ ist eine in vielerlei Hinsicht wirklich außergewöhnliche Produktion.

Ein Roadmovie, wie es im deutschen Fernsehen bisher nur selten zu sehen war. Zehn Folgen a 45 Minuten und alle wie aus einem Guss. Jeder Film für sich hätte einen Preis verdient. Spannende Storys, spontane Begegnungen am Wegesrand und großartige Bilder entfalten eine nicht nachlassende Sogwirkung. Am liebsten würde man sofort selbst die Koffer packen und den Teams hinterher reisen.

Eine Produktion, in der Johannes Unger, Leiter der Abteilung Dokumentation und Zeitgeschehen beim RBB, mit seinen Co-Autoren und ihrem kongenialen Kameramann Thomas Lütz exemplarisch zeigt, wozu das Genre Reisefilm fähig ist. Welche Bandbreite an Geschichten sich erzählen lässt und wie es gelingen kann, Zuschauer auch für exotische Schauplätze nachhaltig zu begeistern.