Hintergrund: Reiner Meutsch

Zitate zur Person

„Ich bin in meinem Beruf viel gereist. Meist stand die Frage nach der touristischen Vermarktung im Vordergrund. Doch viele Traumreiseziele bieten den Einheimischen gar keine traumhaften Bedingungen. Besonders tragisch finde ich es, wenn Kinder keinen Zugang zu Schulbildung haben – und damit keine Perspektive“

(Reiner Meutsch über das Hauptziel seiner Stiftung)

„Dieser Mensch hat eine wahnsinnige Aura und ist dabei aber sehr humorvoll und menschlich geblieben. Er hat mir auch privat Vieles mit auf den Weg gegeben. Diese einzigartige Begegnung werde ich nie vergessen.“

(Reiner Meutsch über seine Begegnung mit dem Dalai Lama am 1. Oktober 2014)

„Den Weg, den er eingeschlagen hat, möchte ich auf jeden Fall auch gehen.“

(Reiner Meutsch über über Karlheinz Böhm, „abenteuer und reisen“, 10/2014

Biografie und Werdegang

Reiner Meutsch wurde 1955 geboren. Er hat seine Passion, das Reisen, zum Beruf gemacht. Der Sohn eines erfolgreichen Westerwälder Busunternehmers übernahm bereits mit Mitte zwanzig den Familienbetrieb. Von 1989 bis Juni 2009 war er als Geschäftsführer für den Reisedirektanbieter Berge & Meer tätig. Nebenbei entwickelte er vor mehr als 25 Jahren beim Radiosender RPR1. Europas meistgehörte Radioreisesendung „Mein Abenteuer“, die er allwöchentlich auch moderiert. Hier kommen Menschen zu Wort, die spannende Abenteuer in aller Welt erlebten.

Seine Reisen unternimmt Reiner Meutsch, wann immer es geht, mit seinem eigenen Sportflugzeug. Seit seiner Jugend ist das Fliegen seine Leidenschaft: „Als Jugendlicher wollte ich unbedingt Hubschrauber fliegen. Während meiner Zeit bei der Bundeswehr habe ich sogar eine Ausbildung als Hubschrauberpilot begonnen. Beruflich habe ich dann doch eine andere Laufbahn eingeschlagen, aber die Faszination des Fliegens hat mich nicht mehr losgelassen.“

Mit fast 50 Jahren erfüllte sich Reiner Meutsch endlich seinen Traum und absolvierte die Privatpilotenlizenz. Seitdem ist der Hobbypilot nur noch selten am Boden zu sehen, sondern schwebt die meiste Zeit über den Wolken.

Sein Beruf und seine Leidenschaft für das Fliegen führen Reiner Meutsch um die ganze Welt. Dadurch erhält er viele Einblicke in das Leben der Menschen in anderen Ländern. Einige Begegnungen haben ihn zutiefst berührt. In persönlichen Gesprächen erzählten ihm Menschen, wie anders ihr Leben verlaufen wäre, wenn sie einen Zugang zu schulischer Bildung gehabt hätten. Dadurch entstand in Meutsch der Wunsch, etwas zu bewegen und zu verändern. Die Idee zu seiner Stiftung FLY & HELP bestand schon lange.

Alle Spendengelder gehen ausschließlich an die von FLY & HELP unterstützten Hilfsprojekte. Der Flug und alle damit in Zusammenhang stehenden Aufwendungen werden aus eigenen Mitteln finanziert.

Hauptziel der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP ist die Förderung von Schulbildung. Mit Hilfe der Spender errichtet die Stiftung hauptsächlich neue Schulen in Entwicklungsländern. Die fünf Projekte während der Weltumrundung von Reiner Meutsch waren erst der Anfang einer langfristig angelegten Bildungskampagne der Stiftung. Bis 2025 sollen insgesamt 100 Projekte rund um den Globus mit Spendengeldern initiiert, gefördert und betreut werden.

In den letzten drei Jahren konnten insgesamt mit einem Fördervolumen von ca. 945.000 Euro schon 34 Schulprojekte umgesetzt werden. Durch die neuen Gebäude wird vielen Tausenden Kindern in Afrika, Asien und Lateinamerika der Schulbesuch ermöglicht und der Grundstein für eine selbstbestimmte Zukunft gelegt.

In 2014 wird die Anzahl der Schul-Neubauten noch einmal gesteigert. So beginnt im Frühjahr der Bau von 24 Schulen in Ruanda, Kenia, Namibia, Nigeria, Myanmar, Brasilien, Tschad, Senegal, Sudan, Indonesien, Dominikanische Republik, Kuba, Peru und Sri Lanka.

Am 10. Oktober 2014 wurde Reiner Meutsch für seine Verdienste mit dem Columbus-Ehrenpreis der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten ausgezeichnet.