Bronze für die Langform: Tom Noga, WDR5

„Oh wie schön ist… der Panamahut“

Tom Noga

Hätten Sie es gewusst? Dass der Panamahut gar nicht aus Panama stammt? Sondern diesen Namen eher zufällig trägt? Tom Noga hat sich für WDR5 in Ecuador auf klangvolle Spurensuche begeben und mit seiner Reportage „Oh wie schön ist… der Panamahut“ nicht nur dieses bisher gutgehütete Geheimnis der hellen Kopfbedeckung gelüftet. Das spannende an dieser Reportage ist in erster Linie seine Herangehensweise: In der umgekehrten Reihenfolge des Produktionsprozesses rollt der Autor das Leben eines solchen Hutes vom Ende her auf und landet schließlich am Anfang der Produktion im Ecuadorianischen Hochland bei einem Hutmacher, dessen Familie diese Kopfbedeckungen seit Hunderten von Jahren herstellt. Durch die preisdrückende Massenfertigung der Industrie an den Rande ihrer Existenz gedrängt, zeigt Tom Noga ohne sich in falscher Sozialromantik zu verlieren, wie hart das Leben der Protagonisten seines Features ist. Dabei nimmt er den Hörer auf anrührende Weise mit auf seiner Reise durch das südamerikanische Land. Mittendrin statt nur dabei könnte das Motto der Reportage lauten, die durch eine sehr abwechslungsreiche und an genau den richtigen Stellen eingesetzte Atmosphäre besticht und die einen dezidierten Blick auf die sozialen Herausforderungen des Landes wirft. Die VDRJ Columbus-Radiopreis-Jury hat dieser Produktion von WDR5 deshalb den „Bronzenen Columbus Radiopreis 2013“ in der Kategorie „Langfeature“ verliehen.

 

Hören Sie doch mal rein…